Unsere Produkte im Überblick:

Es ist ein weiter Weg von der Mischung der Rohstoffe bis zum fertigen Stein. Viele Anlagenkomponenten sind an diesem Vorgang beteiligt. Nur wenn jedes Teil der Anlage auf die anderen Teile abgestimmt ist, alle Prozesse optimiert sind, läuft die Anlage wirtschaftlich. Lernen Sie unsere Anlagen zur Betonsteinfertigung kennen.

Es ist ein weiter Weg von den Rohstoffen über die Mischung bis zum fertigen (Bord-)Stein. Masa Bordsteinpressen wurden entwickelt, um unter anderem die besonderen Anforderungen des „British Standard“ bei Bordsteinen zu erfüllen. Dieser „British Standard“ ist auch heute noch u.a. in Ländern des Mittleren Osten und Großbritannien gültig. Lernen Sie unsere Anlagen zur Bordsteinfertigung kennen.

Die Herstellung von Porenbeton stellt hohe Ansprüche an die Aufbereitung und Dosierung der Rohstoffe, die Überwachung des Gärprozesses sowie die Steuerung sämtlicher Fertigungsschritte. Die Porenbetonanlagen von Masa sind verfahrenstechnisch ausgereift und werden entsprechend den individuellen Anforderungen unserer Kunden konzipiert. So entstehen Komplettlösungen, die hohe Wirtschaftlichkeit, optimierte Prozessabläufe und gleichbleibende Qualität der Endprodukte gewährleisten. Lernen Sie unsere Anlagen zur Herstellung von Porenbeton kennen.

Es ist ein weiter Weg von den Rohstoffen über die Mischung bis zum fertigen Stein. Viele Anlagenkomponenten sind in diesen Vorgang eingebunden. Nur wenn die Anlagenteile aufeinander abgestimmt sind, gewährleistet dies einen reibungslosen Prozess und einen wirtschaftlichen Betrieb der Kalksandsteinfertigungsanlage. Lernen Sie unsere Anlagen zur Kalksandsteinfertigung kennen.

Herzstück im Anlagensystem für die Betonplattenfertigung ist die Plattenpresse UNI 2000. Zudem werden Dosier- und Mischanlagen, Absetztechniken mit Direktauswaschung und angeschlossener Lagertechnik sowie Maschinen und Anlagen für die Plattenveredelung und Verpackung benötigt. Masa verfügt über das komplette Know-how der Plattenfertigung. Für unsere Kunden ist das ein entscheidender Vorteil: Von der Planung über die Konstruktion, Produktion, Montage, Inbetriebnahme und Schulung bis hin zur Wartung und laufenden Unterstützung der Produktionsprozesse bekommen Sie alles aus einer Hand. Lernen Sie unsere Anlagen zur Betonplattenfertigung kennen.

Masa-LithoPore® ist ein mineralischer Baustoff, der zu einer diffusionsoffenen Wärmedämmplatte verarbeitet wird. Erfahren Sie mehr über Masa-LithoPore®

Unser Service:

Masa Anlagen und Maschinen werden von unseren eigenen erfahrenen Monteuren installiert und in Betrieb genommen. Dabei setzt Masa auf qualifiziertes und in Deutschland geschultes Fachpersonal. Jetzt mehr über die Montage & Inbetriebnahme
Ihrer Fertigungsanlage erfahren.

Der Masa Lifetime-Service reicht weit über die eigentliche Montage und Inbetriebnahme einer Anlage hinaus. Masa kann dabei auf spezifisches Know-how und eine Branchenerfahrung von über 110 Jahren zurückgreifen. Informieren Sie sich jetzt über das breitgefächerte
Spektrum des Masa Lifetime-Services.

Sie benötigen Unterstützung an Ihrer Maschine? Der Masa Support punktet sowohl in der Qualität als auch in einer deutlich verbesserten Erreichbarkeit. Ob „Erste Hilfe“ bei technischen Problemen, Updates, Funktionserweiterungen Ihrer Produktionsanlage oder technische Fragen, das von uns im Rahmen des Masa Supports zur Verfügung gestellte Know-how deckt ein breites Leistungsspektrum ab. Informieren Sie sich jetzt.

Einer der Schlüssel zur Steigerung von Produktivität und Qualität ist eine kontinuierliche Qualifizierung des Maschinen- und Wartungspersonals.
Das erworbene Know-how wird sich schnell auszahlen: Denn wie gut eine Masa Maschine oder Anlage tatsächlich ist, wissen Sie und Ihre Mitarbeiter erst, wenn alle Funktionen, Kniffe und Feineinstellungen bekannt sind. Erfahren Sie mehr über Masa Kundenschulungen.

Sie suchen Ihren Ansprechpartner? Das Masa Service-Team stellt sich vor. Alle Kontaktdaten finden Sie hier.

Erfahren Sie mehr über uns:

Von VARIO BLOCK zu VARIO PANEL

Porenbetonprodukte mit Stahlbewehrung

Das Fertigungskonzept zur Produktion von Porenbetonblöcken (VARIO BLOCK) kann für die Produktion von bewehrten Elementen (VARIO PANEL) entsprechend erweitert werden.

Was sind bewehrte Porenbetonprodukte?

Werden Wand-, Dach- oder Deckenelemente aus Porenbeton hergestellt, müssen zusätzlich Stahlbewehrungen in die Produkte eingebracht werden. Das gleiche gilt für geschosshohe Trennwandelemente sowie für Stürze, die oberhalb von Fenstern und Türen in Gebäuden verbaut werden. Die generelle Bezeichnung hierfür ist „bewehrte Porenbetonprodukte“.

Bewehrte Porenbetonprodukte (Auswahl)

Anlagenerweiterung in wenigen Schritten

Wurden in der Basisplanung eines Porenbetonwerkes die Ausbaustufen schon berücksichtigt, ist die Realisierung des VARIO PANEL Konzeptes auch in bereits bestehenden Anlagen problemlos möglich. Die hierfür notwendigen Umbaumaßnahmen und die Implementierung der zusätzlichen Anlagenkomponenten erfolgen größtenteils während der laufenden Produktion, sodass Kosten und Zeit gespart werden.

  • Schritt 1 - Vorbereitungsbereich Stahlbewehrungskörbe
    Vorbereitung der Bewehrung

    Vorbereitung der Bewehrung

    Ein Vorbereitungsbereich für Stahlbewehrungskörbe wird eingerichtet. Dieser Bereich besteht aus einer Richt- und Ablängmaschine, die zur Erzeugung individueller Längen von Stahldrähten verwendet wird. Mit einer speziell auf den Porenbetonbereich abgestimmten Schweißmaschine werden anschließend die verschiedensten Bewehrungsmatten hergestellt. Im letzten Arbeitsschritt werden aus den Matten die unterschiedlichsten Bewehrungskörbe gefertigt.

    Da es sich bei Porenbeton um einen offenporigen Baustoff handelt, muss zudem ein Korrosionsschutz auf die Bewehrung aufgebracht werden.

  • Schritt 2 - Vorbereitungsbereich Bewehrungsrahmen
    Zwischenpuffer für Bewehrungsrahmen

    Zwischenpuffer für Bewehrungsrahmen

    Die Arbeitsbereiche zur manuellen Vorbereitung der Bewehrungsrahmen mit den Stahlkörben werden geschaffen. Besonders wichtig für den weiteren Herstellungsablauf ist an dieser Stelle eine genaue Fixierung der Stahlkörbe an Haltenadeln. Mittels eines Rahmensystems mit einstellbaren Haltebalken für Nadeln werden die Bewehrungen positionsgenau jeweils für eine Form vorbereitet.

  • Schritt 3 - Be- und Entladeeinheit
    Be- und Entladeeinheit

    Be- und Entladeeinheit

    Eine Be- und Entladeeinheit wird installiert. Diese Maschinenkomponente setzt den bestückten Bewehrungsrahmen auf die Gießform und somit die Bewehrungskörbe in die noch fließfähige Porenbetonmasse. Der Vorgang findet direkt im Anschluss an die Befüllung der Form in der Mischanlage statt. Zentrierungselemente an Rahmen und Form gewährleisten eine genaue Positionierung der Stahlkörbe und stellen somit eine große Produktgenauigkeit sicher. Während des Gärprozesses verbleiben die Rahmen zur sicheren Positionierung der Bewehrungskörbe auf den Formen.

    Nach dem Gärprozess wird mit der gleichen Be- und Endladeinheit das Rahmensystem mit Haltebalken und Nadeln von der Form abgenommen. Die Stahlbewehrung verbleibt in dem schneidfesten Porenbetonkuchen.

    Der Porenbetonkuchen kann nun über die bestehende Transporteinheit zur Schneidanlage transportiert werden.

  • Schritt 4 - Schneidanlage
    Schneidanlage

    Schneidanlage

    Da die vorhandene Schneidanlage der VARIO-BLOCK Linie von vorne herein flexibel einstellbar ist, sind keine Umbaumaßnahmen erforderlich. Die verschiedensten bewehrten Porenbetonprodukte können problemlos hergestellt werden.

  • Schritt 5 - Autoklaven
    Beladen der Autoklaven

    Beladen der Autoklaven

    Damit das Produkt seine Endfestigkeit erhält, wird der Porenbeton unter Dampfdruck in Autoklaven gehärtet. Beim Härtezyklus muss berücksichtigt werden, ob Produkte mit oder ohne Bewehrung gefahren werden. Im Vergleich zur Blockproduktion ist besonders die Druckanstiegs- und die Druckablassgeschwindigkeit zu reduzieren. Der gesamte Härteprozess verlängert sich dadurch um ca. zwei bis vier Stunden. Da die verschiedenen Prozessschritte des Autoklavierens in der Masa Autoklavensteuerung stets individuell eingestellt werden können, ist die Umstellung auf bewehrte Produkte mit bestmöglichen Produktqualitäten einfach und schnell durchführbar. Um die Bewehrung wirtschaftlich in den Produktionsprozess einzubringen, ist ein Anteil von mindestens einer Autoklavenfüllung bewehrter Produkte sinnvoll.

  • Schritt 6 - Verpackungsbereich

    Nach dem Härteprozess sind die Produkte gebrauchsfertig und werden in den Verpackungsbereich transportiert. Für die bewehrten Porenbetonprodukte wird eine separate Verpackungslinie installiert. Der vorhandene Blockumsetzer kann genutzt werden, um die Produkte auf einem speziellen Kettenförderer abzustellen. Die Verpackung erfolgt sehr individuell und richtet sich nach den Produkten sowie den lokalen Anforderungen.

Sprechen Sie uns an!

Sie interessieren sich für das VARIO PANEL Konzept und möchten Ihre Anlage erweitern? Wir beraten Sie gerne!