Unsere Produkte im Überblick:

Es ist ein weiter Weg von der Mischung der Rohstoffe bis zum fertigen Stein. Viele Anlagenkomponenten sind an diesem Vorgang beteiligt. Nur wenn jedes Teil der Anlage auf die anderen Teile abgestimmt ist, alle Prozesse optimiert sind, läuft die Anlage wirtschaftlich. Lernen Sie unsere Anlagen zur Betonsteinfertigung kennen.

Es ist ein weiter Weg von den Rohstoffen über die Mischung bis zum fertigen (Bord-)Stein. Masa Bordsteinpressen wurden entwickelt, um unter anderem die besonderen Anforderungen des „British Standard“ bei Bordsteinen zu erfüllen. Dieser „British Standard“ ist auch heute noch u.a. in Ländern des Mittleren Osten und Großbritannien gültig. Lernen Sie unsere Anlagen zur Bordsteinfertigung kennen.

Die Herstellung von Porenbeton stellt hohe Ansprüche an die Aufbereitung und Dosierung der Rohstoffe, die Überwachung des Gärprozesses sowie die Steuerung sämtlicher Fertigungsschritte. Die Porenbetonanlagen von Masa sind verfahrenstechnisch ausgereift und werden entsprechend den individuellen Anforderungen unserer Kunden konzipiert. So entstehen Komplettlösungen, die hohe Wirtschaftlichkeit, optimierte Prozessabläufe und gleichbleibende Qualität der Endprodukte gewährleisten. Lernen Sie unsere Anlagen zur Herstellung von Porenbeton kennen.

Es ist ein weiter Weg von den Rohstoffen über die Mischung bis zum fertigen Stein. Viele Anlagenkomponenten sind in diesen Vorgang eingebunden. Nur wenn die Anlagenteile aufeinander abgestimmt sind, gewährleistet dies einen reibungslosen Prozess und einen wirtschaftlichen Betrieb der Kalksandsteinfertigungsanlage. Lernen Sie unsere Anlagen zur Kalksandsteinfertigung kennen.

Herzstück im Anlagensystem für die Betonplattenfertigung ist die Plattenpresse UNI 2000. Zudem werden Dosier- und Mischanlagen, Absetztechniken mit Direktauswaschung und angeschlossener Lagertechnik sowie Maschinen und Anlagen für die Plattenveredelung und Verpackung benötigt. Masa verfügt über das komplette Know-how der Plattenfertigung. Für unsere Kunden ist das ein entscheidender Vorteil: Von der Planung über die Konstruktion, Produktion, Montage, Inbetriebnahme und Schulung bis hin zur Wartung und laufenden Unterstützung der Produktionsprozesse bekommen Sie alles aus einer Hand. Lernen Sie unsere Anlagen zur Betonplattenfertigung kennen.

Masa-LithoPore® ist ein mineralischer Baustoff, der zu einer diffusionsoffenen Wärmedämmplatte verarbeitet wird. Erfahren Sie mehr über Masa-LithoPore®

Unser Service:

Masa Anlagen und Maschinen werden von unseren eigenen erfahrenen Monteuren installiert und in Betrieb genommen. Dabei setzt Masa auf qualifiziertes und in Deutschland geschultes Fachpersonal. Jetzt mehr über die Montage & Inbetriebnahme
Ihrer Fertigungsanlage erfahren.

Der Masa Lifetime-Service reicht weit über die eigentliche Montage und Inbetriebnahme einer Anlage hinaus. Masa kann dabei auf spezifisches Know-how und eine Branchenerfahrung von über 110 Jahren zurückgreifen. Informieren Sie sich jetzt über das breitgefächerte
Spektrum des Masa Lifetime-Services.

Sie benötigen Unterstützung an Ihrer Maschine? Der Masa Support punktet sowohl in der Qualität als auch in einer deutlich verbesserten Erreichbarkeit. Ob „Erste Hilfe“ bei technischen Problemen, Updates, Funktionserweiterungen Ihrer Produktionsanlage oder technische Fragen, das von uns im Rahmen des Masa Supports zur Verfügung gestellte Know-how deckt ein breites Leistungsspektrum ab. Informieren Sie sich jetzt.

Einer der Schlüssel zur Steigerung von Produktivität und Qualität ist eine kontinuierliche Qualifizierung des Maschinen- und Wartungspersonals.
Das erworbene Know-how wird sich schnell auszahlen: Denn wie gut eine Masa Maschine oder Anlage tatsächlich ist, wissen Sie und Ihre Mitarbeiter erst, wenn alle Funktionen, Kniffe und Feineinstellungen bekannt sind. Erfahren Sie mehr über Masa Kundenschulungen.

Sie suchen Ihren Ansprechpartner? Das Masa Service-Team stellt sich vor. Alle Kontaktdaten finden Sie hier.

Erfahren Sie mehr über uns:

Neues aus der Masa-Welt

News und Pressemeldungen


Gemeinsam gegen Corona

Masa startet Werksimpfungen

Andernach/Porta Westfalica 19.06.2021 - Mit der Aufhebung der generellen Impfpriorisierung sind seit dem 7. Juni 2021 auch Impfungen in deutschen Betrieben möglich. Doch der Impfstoff gegen das Coronavirus SARS-CoV-2 ist nach wie vor knapp. Das Anfangskontingent für Betriebs- und Werksimpfungen lag laut Bundesgesundheitsministerium (BMG) in KW 23 bei 702.000 Impfdosen Comirnaty® (Biontech/Pfizer).

Über 6100 Betriebsärzte hatten zuvor ihre Bestellungen aufgegeben. Für die KW 24 standen laut BMG sogar nur etwa 600.000 Impfdosen zur Verfügung. In den folgenden Kalenderwochen soll neben Comirnaty® zudem der COVID-19-Impfstoff Janssen® (Johnson & Johnson) ausgeliefert werden.

Dass die Beschäftigten des Maschinenbauunternehmens Masa GmbH trotz Impfstoff-Knappheit an der Impfkampagne teilnehmen können, ist vor allem der Hartnäckigkeit und den intensiven Bemühungen seitens der Geschäftsleitung zu verdanken. „Jeder Mitarbeiter unseres Unternehmens hat ein Impfangebot am Standort Andernach erhalten”, betonte Frank Reschke, Geschäftsführer der Masa GmbH. „Dies ist eine großartige Sache, die zu mehr Sicherheit im Unternehmen und letztendlich auch in der Bevölkerung führt.”

Der Startschuss für die Werksimpfung bei der Masa GmbH fiel am 19. Juni 2021: Exakt 100 Dosen des begehrten mRNA-basierten Impfstoffes Comirnaty® warteten am Standort Andernach auf ihre Verwendung. Zur Sicherstellung eines reibungslosen Ablaufes wurden in der Masa-Kantine drei Impfstationen eingerichtet. Im 15-Minuten Takt verabreichte hier das professionelle Impfteam um Dr. med. Otmar Cramer zügig und unkompliziert jeweils 10 Impfdosen. Im Anschluss konnten sich die frisch Geimpften mit belegten Brötchen, Kaffee und Kaltgetränken stärken.

Weitere 50 Impfdosen sind in den nächsten Tagen für den Standort Andernach angekündigt. In Abhängigkeit von Zuteilung und Lieferung wird zudem am Standort Porta Westfalica zu einem späteren Zeitpunkt der Vektor-Impfstoff Janssen® verimpft. Die Zweitimpfung mit Comirnaty® ist für Mitte Juli 2021 angesetzt.

Frank Reschke zeigte sich mit der Aktion mehr als zufrieden: „100 Impfwillige haben heute ihre Erstimpfung unter professionellen Bedingungen erhalten. Hierfür sprechen wir Herrn Dr. med. Otmar Cramer und seinem Impfteam unseren herzlichen Dank aus. Mit der Werksimpfung konnten wir erneut einen kleinen, aber sehr wichtigen Beitrag zur Bekämpfung der Pandemie leisten. Die Gesundheit unserer Beschäftigten spielt stets eine übergeordnete Rolle, deshalb war und ist die Durchführung der Impfaktion für uns eine absolute Selbstverständlichkeit.“